Strände auf Kuba

File 228

Herrliche Sandstrände und tolle Tauchreviere gibt es auf Kuba zu entdecken! Die meisten von ihnen verfügen über kristallklares Wasser und feinkörnigen Sand. Hochgewachsene und schattenspendene Palmen, die den Strand säumen, machen die Karibik-Idylle perfekt. Einige Strände ("Playas") aben einen ganz besonderen Reiz und sollen daher hier Erwähnung finden.

Da gibt es zum einen vielbesuchten Strände wie beispielsweise Varadero, der wohl bekannteste Ferienort auf ganz Kuba. Unzählige Hotels befinden sich heute hier und haben den Ort zu einem Touristenzentrum anwachsen lassen. Sehr populär sind auch die Playas del Este – die sogenannten Oststrände – nur wenige Kilometer von der kubanischen Hauptstadt Havanna entfernt. Als der schönste unter ihnen gilt Santa María del Mar. An den Playas del Este versammeln sich einheimische und ausländische Urlauber gemeinsam zum Entspannen und Wassersport treiben.

Das gleiche gilt für die Playa Ancón unweit von Trinidad und die Playa Siboney in der Nähe von Santiago de Cuba. Das echte kubanische Strandleben findet hier statt und die Bedingungen für Wassersport sind sehr gut. Ein vielseitiges Angebot und generell eine gute touristische Infrastruktur mit Hotels und Restaurants stehen zur Verfügung.

Wer es natürlicher und stiller mag, der ist am Strand von Guardalavaca gut aufgehoben. Hier befindet sich unter Anderem die schöne Bucht Bahía de Bariay, von der bereits Christopher Kolumbus ganz entzückt gewesen sein soll. Aktivurlauber und Ruhe suchende kommen an diesem Ort gleichermaßen auf ihre Kosten.

 

File 291

Vor allem zum Schnorcheln und Tauchen kommen die Touristen nach María la Gorda Beach. In einem der längsten Korallenriffs weltweit gibt eine vielseitige Flora und Fauna zu entdecken. Die Unterwasserwelt und auch die Schönheit des Strandes sind fantastisch.

Idyllisch ist außerdem der Strand bei Santa Lucía in der Provinz Camagüey gelegen. Auch hier ist die Unterwasserwelt einfach atemberaubend, was unter Andere mit dem vorgelagerten Korallenriff zu tun hat. Eine farbenprächtige Flora und Fauna lässt sich in Unterwasserhöhlen und zwischen alten Schiffwracks bewundern.

 

File 282Echte Einsamkeit kann der Besucher an einigen Abschnitten der Playa Sirena erleben. Hier gibt es sie noch, die ruhigen und menschenleeren Buchten mit feinen Sandstränden vor glasklarem Wasser.

Ein historisches Ereignis wiederum machte einst die Playa Giron bekannt: In der Bahía de Cochinos hatte 1961 eine Gruppe von Exilkubanern versucht, den Staat Kubas anzugreifen. Aber auch abgesehen von diesem historischen Ereignis hat der Strand einiges zu bieten. Er ist sehr feinsandig, dazu weniger belebt und damit perfekt für Ruhe suchende.