Städte & Regionen

File 114Die charmanteste Stadt Kubas mit einem riesigen kulturellen Angebot ist Havanna, die Hauptstadt des Landes. Allein hier gibt es unzählige Sehenswürdigkeiten: In der Altstadt beispielsweise, die Teil des UNESCO-Weltkulturerbes ist, gibt es eine Fülle an verwinkelten Gassen und beeindruckenden Kolonialbauten zu erkunden. Der ehemalige Gouverneurspalast und die Hafenfestung zählen hier zu den besonders sehenswerten Plätzen in Havanna.

Der Ort Santiago de Cuba wird gern als die heimlische Hauptstadt Kubas bezeichnet und war auch in den ersten 25 Jahren des Landes die echte Hauptstadt. Bis heute ist sie von großer historischer Bedeutung, da sie eine wichtige Rolle bei Aufständen und Kriegen gespielt hat und hier der Nationalrhytmus (Son) entstanden ist.

File 129Es gibt desweiteren einige Städte auf Kuba, in denen sich die jüngste Geschichte des Landes gut nachempfinden lässt. So ist beispielsweise Manzanillo mit seinen vielen alten Gebäuden und dem Parque Céspedes sehenswert. Hier steht ein großes Denkmal für die Revolutionärin Celia Sánchez Manduley, die Fidel Castro jahrelang von Manzanillo aus unterstützte. Gut erhaltene Kolonialgebäude gibt es auch in der schönen Stadt Bayamo, die viele Touristen mit einer Kutschfahrt erkunden.

 

File 138In hervorragendem Zustand sind außerdem die Gebäude aus der Kolonialzeit in Trinidad. Nicht nur alte Herrenhäuser sondern auch beeindruckende Paläste ziehen die Besucher an. Cienfuegos ist eine weitere historische und sehenswerte Stadt. Hier locken vor allem der Paseo del Prado (die größte Flaniermeile des Landes), die Straße San Fernando und der Park Martí, der zum Nationalmonument Kubas erklärt wurde. Als weitere historische Stadt sei Matanzas, etwa 100 km östlich von Havanna gelegen, genannt, die die alten Häuser und Brücken sehenswert machen.

Von historischer Bedeutung ist die Stadt Santa Clara. Hier hatte der letzte große Kampf der kubanischen Revolution stattgefunden, weshalb eine große Bronze-Statue von Che Guevara auf dem Plaza de la Revolución zu besichtigen ist. Ein bis heute politischer Ort ist Guantanamo, auf dem sich der bekanne US-amerikanische Stützpunkt befindet. Dieser ist nicht zu besichtigen, man kann das Gelände jedoch von der Ferne aus ansehen. In Guantanamo selbst gibt es einige hübsche Kolonialbauten deren Stil auch in der Hotellandschaft häufig kopiert wird. Inselweit können Touristen in den unterschiedlichsten Hotelkategorien von einfach bis Luxus residieren und dabei jenen Prunk und Protz genießen, der der eher armen Bevölkerung noch vorenthalten bleibt.

 

File 243Mit Mariel und Nuevitas gibt es auf Kuba zwei Küstenstädte, die kaum Sehenswürdigkeiten, jedoch einiges an Charme haben. Beide haben wichtige Handelshäfen und sind vor allem Industriestandorte. Nuevitas befindet sich in der Provinz Camagüey, Mariel in der Provinz Artemisa. Der letztgenannte Ort ist vor allem durch die sogenannte Mariel-Bootskrise bekannt, die als die größte Massenflucht Kubas in die Geschicht des Landes einging. Heute gibt es hier hübsche Strände und ein Museum für Münzkunde. Interessante Museen gibt es auch in Holguín, etwa 140 km von Santiago de Cuba entfernt. Bemerkenswert ist beispielsweise das Museo de Historia, das einen anschaulichen Einblick in die Unabhänigkeitskriege und Aufstände Kubas gibt.

 

File 252Wer sich nicht mit Geschichte beschäftigen, sondern das heutige Leben auf Kuba erleben möchte, sollte den kleinen Ort Cárdenas besuchen. Er ist von seinem wichtigen Hafen und viel industriellem Leben geprägt. Hier ist das Geburtshaus des Studentenführers José Antonio Echeverría und eine große Statue von Columbus zu besichtigen. Untouristisch ist außerdem die Stadt Baracao, die durch eine recht abgelegene Lage lange Zeit schwer erreichbar war. Es lohnt sich bereits der Weg von Santiago de Cuba nach Baraco, da die tropische Landschaft atemberaubend schön ist. Eine weitere gemütliche und kleine Stadt ist Pinar del Río, die vor allem für ihre Zigarren bekannt ist.

Herzen von Wassersportlern und Badenixen schlagen im Tauchzentrum María la Gorda höher. Es befindet sich ganz im Westen des Landes am Canarreos-Archipel und verfügt über einige faszinierende Tauchgründe, aber auch wunderschöne Sandstrände.