Museo Nacional - Havanna

File 336Das Museo Nacional de Bellas Artes (zu deutsch: Nationalmuseum der schönen Künste) in Havanna ist das bedeutendste Kunstmuseum von ganz Kuba und beherbergt unzählige Kunstwerke von der Antike bis zur Gegenwart aus Europa und Lateinamerika. Diese sind auf einer Fläche von 7.600 m² zu besichtigen, die sich auf zwei Gebäude verteilt. Im einen Komplex – ein modernes Gebäude – befinden sich die kubanischen Kunstwerke, im anderen – ein wunderschönes altes Gebäude – die Meisterwerke der europäischen Kunst. Mit dabei sind Werke von Francisco de Goya, Bernardo Canaletto, Thomas Gainsborough, Hans Memling, Peter Paul Rubens und William Turner. Zu den vertretenen kubanischen Künstlern gehören beispielsweise Carlos Enrígues, Eduardo Laplante, Víctor Manuel, Marcelo Pogolotti, Fidelio Ponce sowie René Portocarrero.

Das Museo Nacional de Bellas Artes wurde bereits im Jahr 1913 gegründet, sein Architekt war Emilio Heredia, der auch der erste Direktor des Museums war. Zu diesem Zeitpunkt stand das Kunstmeseum jedoch noch im Stadtzentrum Havannas. Nach einigen Renovierungen, Umbauphasen, Erweiterungen und Umzügen – zuletzt 2001 – ist es nun in den beiden sehr unterschiedlichen Gebäuden untergebracht. Das Museum der schönen Künste befindet sich heute in der Nähe des Revolutionsmuseum in der Calle Trocadero im Stadtteil Vieja. Bis auf montags ist das Museum täglich geöffnet.