Kulinarisches aus Kuba

Die kubanische, d.h. kreolische Küche ist vielseitig und schmackhaft. Sie hat indianische, afrikanische und spanische, aber sogar auch indische und chinesische Einflüsse – das allein zeigt die bunte Mischung kulinarischer Traditionen. Das kubanische Essen hat außerdem den Ruf, sehr gesund zu sein, da es sehr fettarm ist.

Basis für die meisten Gerichte sind Reis, Kochbananen und Bohnen sowie Schweinefleisch. Häufig werden außerdem Maniok (Yuka), Knollenfrucht (Malanga), Kürbis und Süßkartoffeln (Boniato) verwendet. Gewürzt wird vor allem mit Zwiebeln und Knoblauch, für gewöhnlich ist das Essen nicht scharf. Als Nationalgericht könnte man den Eintopf namens ajiaco bezeichnen, da es eine ganz besondere kubanische Spezialität und bei den Einheimischen sehr populär ist. Es besteht klassischerweise aus Schweinefleisch, Maniok, Knollenfrucht und Kürbis. Je nach Saison werden aber auch andere Gemüsesorten verwendet und zum Teil wird das Schweinefleisch durch Geflügel- oder Rindfleisch ersetzt. Letzteres ist jedoch im Allgemeinen fast nur in besseren Touristenrestaurants erhältlich. Ein weiteres sehr verbreitetes Gericht ist moros y cristianos (auf Deutsch: Mauren und Christen). Es besteht aus gekochten schwarzen Bohnen, die mit Reis vermischt und mit Gewürzen wie Knoblauch, Kreuzkümmel, Oregano und Paprika verfeinert werden. Eine Variante von moros y cristianos nennt sich arroz congri, dabei werden statt schwarzen rote Bohnen verwendet. Bei Touristen sind meistens auch Gerichte mit Fisch und Meeresfrüchten sehr beliebt. In guten Restaurants werden diese exquisit zubereitet und sind eine echte Freude für den Genießer.

Zum Nachtisch essen Kubaner häufig Eis, Obstsalat, Gebäck oder auch Flan, einen Karamelpudding, der von den eingewanderten Spaniern übernommen wurde. Das Speiseeis ist im Übrigen unwahrscheinlich süß, aber von sehr guter Qualität.

File 270Ein typisches Frühstück wiederum besteht aus Toast und Gebäck, welches in weißen Kaffee getunkt ist – dies ist eine Mischung aus sehr starkem Kaffee und warmer Milch.

Auf Kuba gibt es außerdem eine große Auswahl an Getränken. Klassische Erfrischungsgetränke sind neben Mineralwasser diverse und sehr leckere Fruchtsäfte sowie Malzbier. Nach dem Essen und auch sonst zwischendurch trinken die Einheimischen viel Kaffee (café cubano). Er wird meistens schwarz und stark gesüßt angeboten, Milch im Kaffee ist dagegen eher unüblich. Es gibt auf Kuba hergestelltes Bier, das auch sehr gut schmeckt. Als kubanisches Nationalgetränk gilt jedoch der Rum. Üblicherweise wird er pur und zu allen Tageszeiten getrunken, es gibt jedoch auch eine Mixgetränke wie beispielsweise die auch in Europa bekannten Cuba libre, Daiquiri oder auch Mojito.