Kubanische Zigarren

Tabak ist die drittgrößte Devisenquelle Kubas – das Klima und der fruchtbare Boden eignen sich hervorragend für den Anbau von Tabakpflanzen. Dies ist schon seit langem bekannt, wie die Geschichte der kubanischen Zigarre zeigt. Interessanterweise ist heute fast die gesamte Zigarrenproduktion des Landes für den Export bestimmt. Denn kubanische Zigarren, die auch als Habanos oder Havanna-Zigarren bezeichnet werden, sind berühmt und beliebt. Sie gelten als die besten weltweit. Wer über Zigarren spricht, meint häufig sogar kubanische Zigarren. Sie stehen so oft als Synonym für die Zigarre im Allgemeinen. Und Zigarren rauchende Menschen werden als typisch für Kuba empfunden, sie entsprechen dem Klischee des Landes und dürfen daher in keinem Reisekatalog oder Bildband zu Kuba fehlen. Habanos werden deshalb auch als das Nationalysmbol des Landes bezeichnet.

File 171Es gibt wohl kaum eine Kubareise, auf der man nicht mit Zigarren in Kontakt kommt. Und so werden Zigarren natürlich auch von Touristen gekauft. Sie sind ein beliebtes Souvenir und eine wunderbare Möglichkeit, den kubanischen Flair mit ins heimische Wohnzimmer zu bringen. Beim Kauf in Kuba ist jedoch gut darauf zu achten, dass einem Originale verkauft werden und keine Billigimitate oder gar selbstgedrehte Zigarren aus Tabakabfall. Wer Original und Fälschung unterscheiden möchte, sollte auf bestimmte Faktoren achten:

 
1. Die in einem Kästchen liegenden Zigarren müssen die gleiche Länge, Farbe und Dicke haben.
2. Im Kasten werden die beiden Lagen stets durch ein Blättchen aus Zedernholz getrennt.
3. Zwei Stempel sind üblicherweise auf dem Kästchen zu finden, der eine zeigt die Aufschrift "Habanos", der andere einen Buchstaben-Code.
4. Das Kästchen wird außerdem durch ein Garantie-Siegel verschlossen.

Eine gute Zigarre ist am leicht seidigen Glanz und einem speckigen Deckblatt zu erkennen.
Aber was unterscheidet nun die Habanos von anderen Zigarren? Kubanische Zigarren zählen – was den Nikotingehalt angeht - zu den Mittelstarken bis Starken, da beispielsweise Zigarren aus der Dominikanischen Republik im Vergleich richtig mild sind. Das bedeutet, der Geschmack kann auch bei kubanischen Zigarren durchaus mild sein, jedoch ist der Nikotingehalt relativ hoch. Und, geschmacklich sind Havannas kaum zu übertreffen. Kubanische Zigarren zeichnen sich vor allem durch ein nussiges und kräftiges Aroma aus, das aufgrund der idealen Anbaugebiete des Tabaks so besonders gut sein soll. Selbstverständlich sind die Zigarren auch zu teuer, um nur den Körper mit Nikotin zu versorgen – kubanische Zigarren sind ein echtes Genussmittel, für das man Zeit und Muße braucht.