Bacoo Online

Kuba Reiseführer

File 41

Knapp 10 Flugstunden von Frankfurt entfernt liegt in der Neuen Welt die ehemalige Kolonie der Spanier - die Karibikinsel Kuba.

Wer hierher fährt, der erlebt hautnah, was zuvor nur Begriffe waren: Salsa-Fieber, Fidel Castro, Kubanische Zigarren, der Mythos von Che Guevara, die Neue Welt - bestens zu sehen durch Havanna - und nicht zu vergessen: die traumhaften Sandstrände und Karibik pur.

“De Alto Cedro voy para Macané, llego a Cueto voy para Mayarí” … Máximo Francisco Repilado Muñoz, besser bekannt als Campay Segundo und seiner Zeit Mitglied der kubanischen Gruppe Buena Vista Social Club hat mit seinem Lied Chan Chan ein par Zeilen gedichtet, die auf der ganzen Welt gehört und geliebt werden. In seinen Erinnerungen durchstreift er die Landschaft im Osten Kubas… von Alto Cedro nach Macané, dann erreicht er Cueto und geht von dort nach Mayarí. Auf dem Weg in die Stadt Mayarí, an der Nord-Ostküste Kubas mit seinen paradiesischen Stränden, ist er gar nicht fern vom Nationalpark „La Mensura“ – einem bergigen Gebiet, überdeckt mit Piniengewächsen und bevölkert von Antilopen, Vogelstraußen, Zebras und viele anderen Tieren, die man am allerwenigsten mit der bekanntesten Insel der Karibik verbinden würde.


File 246„Kuba“ erweckt häufig das Bild der romantischen, hitzeflimmernden Stadt Havanna, deren Straßen von bunten Kolonialhäusern und amerikanischen Oldtimern gesäumt werden. Eine alte Dame in bunten Kleidern raucht Zigarre und reicht einen Rum bester Sorte. Aus irgendeinem Hinterhaus klingen die tragenden Rhythmen des Son Cubano. Wer dieses Bild sucht, wird es auf Kuba auch finden. Einen Blick hinter die Kulissen zu werfen ist hier nicht ganz einfach – die Polizei hat stets ein Auge darauf, dass sich Touristen und Kubaner nicht über den geschäftlichen Kontakt hinaus begegnet. „Kuba“ das sind zwei Welten, bestehend aus jenen alten, freundlichen Menschen, die Castros Revolution noch immer im Herzen tragen, genau wie ihre Lebenslust und Aufgeschlossenheit, die den Besucher aus dem Westen so verzaubert. „Kuba“ sind aber auch Jugendliche, die in der nach und nach verfallenden Insel, die unter dem „bloqueo“, dem Handels-und Wirtschaftembargo der USA, Lebensmittelmarken und Guantanamo keine Romantik empfinden können und wollen.
File 117Touristen werden von Raul Castros „Sozialismus“ nicht viel mitbekommen. Kuba bietet dem low-budget-Reisenden eine wundervolle, vielfältige Landschaft, die wegen der oft schlechten Straßen zu einem wahren Erlebnistrip werden kann. Den Besucher mit gefülltem Portemonnaie erwarten Luxushotels, die seinesgleichen suchen. Sie liegen unmittelbar an kristallblauen Stränden in wie Varadero oder Cayo Coco und bieten ein reiches Angebot an Freizeitsport und Ausflügen in die umliegenden Inseln. Viel Spaß mit unserem Reiseführer.

 
Folge uns auf Twitter